Es gehört zum Heranwachsen von Kindern und Jugendlichen, dass Störungen auftreten. Dies ist nicht immer ein Ausdruck einer seelischen Erkrankung, denn ohne Auf und Ab verläuft keine kindliche Entwicklung. Es kann jedoch sein, dass sich Eltern durch anhaltende Störungen verunsichert fühlen oder dass Lehrer, Erzieher oder Ärzte auf Probleme aufmerksam machen, denen man nachgehen sollte.

WENN KINDER
SORGEN MACHEN


ERFAHRUNGEN


Es können äußere oder innere Erfahrungen sein, die eine Störung oder Krise hervorrufen. Aber auch die unvermeidlich anstehenden psychischen Entwicklungsschritte können als beunruhigende, schwer zu bewältigende Veränderungen erfahren werden, die Trennungsschritte vom bisher Gewohnten verlangen.


GLEICHGEWICHT


Das gestörte Gleichgewicht kann nach einer kurzen Zeit wiederhergestellt und die Krise überstanden werden. Zeigt sich aber, dass die Störung anhält, Verstimmungen, Ängste oder Rückzug zunehmen, die Konflikte sich ausweiten oder psychosomatische Erkrankungen auftreten, dann ist es nötig, professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen.

ÜBER MICH


Als analytische Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin arbeite ich seit vielen Jahren in eigener Praxis mit Säuglingen, Kindern und Jugendlichen sowie deren Eltern.

ueber-mich-gross2
home_medic2_hoverbox_icon

CORNELIA VOGT

Psychotherapeutin

Aus meiner täglichen Praxis weiß ich, wie prägend bereits die ersten Beziehungserfahrungen für die weitere Entwicklung eines Menschenkindes sind.

KONTAKTIEREN SIE MICH


CORNELIA VOGT
Psychotherapeutin

Analytische Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapie
Kontakt:

Ich gebe Ihnen gerne psychotherapeutische Hilfe und Unterstützung:


Telefon: +49 (0) 731 / 387 000 0

E-Mail: praxis@corneliavogt.de